TÜRKEI – Pide

Diesen Klassiker kennt doch eigentlich fast jeder, der irgendwo einen türkischen Imbiss oder Bäcker um die Ecke hat und sich schon einmal etwas intensiver mit der Auslage beschäftigt hat. Dieser beliebte längliche Teigfladen gehört in der Türkei zu den Grundnahrungsmitteln und wird normalerweise als Beilage zu diversen Hauptgerichten serviert. In der heutigen Streetfood-Zeit ist er aber der perfekte Snack auf die Hand. Vorzugsweise werden die Pide mit Hackfleisch gefüllt, aber um auch die Vegetarier zu beglücken gibt es mehr und mehr Varianten mit Gemüse, die dem Originalpide um nichts nachtstehen. Egal ob mittags, abends oder als Fingerfood für eine Party – in meinen Augen gehen die gebackenen Schiffchen mit leckerer Füllung immer!

Der Begriff „Pide“ stammt wohl aus dem Hebräischen und ist die Bezeichnung für Brot, das „in Stücke gerissen“ wird, ähnlich dem bekannten Pitabrot. Die Fladen existieren schon seit dem Altertum und manche Leute (vermutlich vorwiegend Türken) behaupten sogar, dass Pide die Vorläufer zur italienischen Pizza sind. Da mag man sich drum streiten – Hauptsache es schmeckt. Ich wollte diese Köstlichkeit schon immer mal ausprobieren und habe es nun endlich geschafft. Das schöne ist, dass man keine besonders speziellen Zutaten braucht, die es nur im türkischen Lebensmittelladen gibt (obwohl ich da super gern stöbern gehe…). Man setze einfach einen Hefeteig an, lässt ihn bisschen dick werden, rührt währenddessen die Füllung an, Ofen an, Pide formen und Pide backen. Ich fand sie total lecker und finde es ist gerade für den kommenden Sommer ein toller Snack für den Abend oder auch mal was anderes für einen Grillabend.

Pide
Serves 2
Write a review
Print
Ingredients
  1. - 200g Mehl
  2. - 1 Pck. Trockenbackhefe
  3. - ½ TL Salz
  4. - ½ TL Zucker
  5. - 250g Tiefkühl-Blattspinat
  6. - 200g Schafskäse
  7. - ½ Zwiebel
  8. - 1 Knoblauchzehe
  9. - 1 EL Öl
  10. - 2 EL Pinienkerne
  11. - Je 1 Messerspitze Kümmel und Paprikapulver
  12. - 1 Eigelb
  13. - 2 EL Milch
  14. - Pfeffer, Salz
Instructions
  1. Für den Teig Mehl, Hefe, Salz und Zucker in eine Schüssel sieben. 100ml lauwarmes Wasser dazu geben und alles mit dem Handrührgerät oder den Händen verkneten bis der Teig glatt und elastisch ist. Anschließend wird er in eine Schüssel gelegt und sollte abgedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Min. gehen.
  2. Vor Ablauf der Gehzeit kann der Ofen auf 200°C Umluft vorgeheizt und die Füllung vorbereitet werden. Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und in einem Topf in heißem Öl anbraten. Sobald die Zwiebeln glasig geworden sind, kann der Tiefkühl-Blattspinat unaufgetaut dazu gegeben werden und die Masse wird so lange unter Rühren gekocht bis der Spinat aufgetaut ist und alles einmal kurz aufkochen konnte. Den Topf vom Herd nehmen und den Spinat mit Kümmel, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Die Hälfte vom Schafskäse zwischen den Fingern zerbröseln und ebenfalls unter die Mischung rühren.
  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen, noch einmal durchkneten und in zwei Teile teilen. Jede Hälfte länglich ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Den Spinat-Mix auf die Fladen verteilen und einen 2cm dicker Rand aussparen. Die Pinienkerne und den restlichen Schafskäse auf der Füllung verteilen. Die Teigränder nach innen klappen, sodass eine Art Schiffchen entsteht. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und diese Masse auf die umgeklappten Teigränder verstreichen. Nun können die Fladen im Ofen für 20 min. backen, bis der Teig goldgelb ist. Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und am besten noch warm verzehren.
Gustotrip http://gustotrip.de/

Ich kann dazu noch einen Minztee empfehlen, dann hat man das Feeling der türkischen Esskultur zusammen. Einfach 3 Stängel frische Minze mit heißem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen und dann dazu genießen. Perfekt!

Eure Gustelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *