NEUSEELAND – Hokey Pokey Kekse

„In der Weihnachtsbäckerei…“ – die Adventszeit hat endlich begonnen (oder doch wiedermal überraschend schnell?!) und zu dem perfekten Weihnachtsfeeling gehört natürlich exzessives Plätzchen backen während durch die ganze Wohnung diverse Christmassongs rauf und runter dudeln. Die Bude wird fleißig mit Räucherkerzen vernebelt (immer schön die Sorten wechseln, ganz klar!) und Lichterketten brennen im Dauerlauf. Meine Wenigkeit denkt schon seit mindestens 4 Wochen an Weihnachten und hat sich schon mal im Internet und einschlägiger Lektüre schlau gemacht, was denn in anderen Ländern so zur Adventszeit gebacken und genascht wird. Da stößt man doch auf die ein oder andere Spezialität, die man teilweise noch nie in den Händen gehalten hat und man staunt immer wieder wie vielseitig die Backtraditionen auf der ganzen Welt sind. Letztes Jahr brachte mich der Weihnachtsexpress kulinarisch nach Dänemark, um leckere Pebbernodder (Rezept) zu probieren. Dann ging es im Eilverfahren in die USA und es wurden hübsche Snowcaps (Rezept) und unheimlich zimtige Snickerdoodles (Rezept) gebacken. Bei einem Abstecher in England wurde ein Rezept für den legendären Gingerbread Man (Rezept) gefunden und als italienischen Klassiker gab es die Panforte de siena (Rezept). Zu guter letzt gab es noch mein Rezept für Zimtsterne (Rezept), deutsche Plätzchen durch und durch. Es gibt soooooo viele Möglichkeiten die Welt in der Weihnachtszeit zu verkosten und heute fangen wir mit einem Rezept aus der ganz weiten Ferne an: Hokey Pokeys aus Neuseeland. Als ich diese süßen Teilchen gefunden habe, mussten sie schon allein des Namens wegen auf meine ToDo-Liste. Was sollte man wissen über diese Kekse? Sie sind einfach mal unglaublich lecker! Ausschlagebend war für mich die Konsistenz – außen knusprig und innen softig, sodass man sofort ein Verlangen nach einem Glas Milch, einer Kuscheldecke und einem Märchenfilm hat. Die Hokey Pokey Plätzchen sind in Neuseeland deswegen berühmt, weil sie angelehnt sind an das gleichnamige Eis, das dort wohl jeder kennt – Vanilleeis mit Toffeestückchen, muss man ja lieben! Die knusprigen Karamellkekse sind auch ziemlich schnell gemacht und die Zubereitung bietet mal eine willkommene Abwechslung in der ganzen Weihnachtsbäckerei – denn man holt sich erstmal einen Topf aus dem Schrank. Also schmeißen wir mal die Herdplatte an und dann kann es losgehen.

Hokey Pokey Kekse
Write a review
Print
Ingredients
  1. 125g Butter
  2. 100g Zucker
  3. 1 EL Sirup
  4. 1 Prise Salz
  5. 1 EL Milch
  6. 180g Mehl
  7. 1 TL Backpulver
Instructions
  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. In einem Topf bei schwacher Hitze Butter, Zucker, Sirup, Salz und Milch schmelzen lassen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend die Masse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann das Mehl mit dem Backpulver drüber sieben. Den Teig schnell verrühren bis er homogen ist. Esslöffelgroße Portionen (geht mit einem Eisportionierer ganz gut) auf das Backblech geben und mit der Rückseite von einem Löffel platt drücken. Anschließend mit der Gabel ein Karo-Muster eindrücken und die Hokey Pokeys 15 min. im Ofen backen.
Gustotrip http://gustotrip.de/

Eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich euch,

Eure Gustelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *