ENGLAND – Crumble

Der Herbst kommt mit großen Schritten oder ist inzwischen in der einen oder anderen Gegend schon komplett eingetroffen und schon keimen in einem die Gelüste nach Kuschelpullover, Kerzenatmosphäre und wärmenden Teetassen. Ja, auch bei mir schlägt das Herbstfieber schon zu, aber dennoch hänge ich dem Sommer irgendwie nach (letzte Woche auf Kreta war ja für mich quasi noch Hochsommer). Ich freue mich auf diese etwas kältere Jahreszeit, wo man endlich kein schlechtes Gewissen mehr haben muss, wenn man den ganzen Sonntag in der Wohnung rumgammelt (muss echt auch mal sein!), aber man weiß auch, dass man jetzt auf einiges erstmal wieder verzichten muss: in Helligkeit zur Arbeit gehen, leichte luftige Kleidung, Sonnenbäder und vor allem die ganze Vielfalt an verschiedenem Obst. Ja, der Winter und Herbst haben auch ihre tollen saisonalen Früchte, aber ich bin halt doch ein Beerenjunkie und sage nun leider gänzlich Adé zu Erd-/Him-/Heidel- und Johannisbeeren. Auf der Suche nach einem Rezept, was mir den Übergang von Sommer zu Herbst nicht so schwer macht, bin ich auf folgende kultige Leckerei gestoßen: CRUMBLE. Diese Art Nachspeise ist ganz leicht erklärt: es handelt sich um Früchte, die mit Streuseln im Ofen überbacken werden. Simpel und super lecker! Eigentlich ein Kuchen ohne Boden 😉 Und wer hat es erfunden? Die Briten!! Es ist eigentlich egal welches Obst man nimmt, traditionell steht der Apfel ganz oben in der Liste, aber da kann man wirklich nach Lust und Laune agieren. Bei den Streuseln hat man sich eigentlich auch gedacht „Keep ist simple“: Butter, Zucker und Mehl! Nun kommt natürlich noch ein bisschen Raffinesse und eigener Geschmack dazu und man kann mit Gewürzen oder verschiedenen anderen Zutaten (Nüsse, Haferflocken,…) spielen. Schon hat man seinen ganz eigenen und individuellen Crumble. Er eignet sich besonders gut zum Frühstück, aber auch für die Teatime ist er mit etwas Vanillesauce, Joghurt oder auch Eis denkbar. Jedenfalls ist er doch gerade zu dieser Jahreszeit mit den frischen Früchten der perfekte Abschied vom Sommer und sagt mit den ofenwarmen Streuseln „Hallo“ zum Herbst. Sucht schnell die letzten Beeren zusammen (ok, es kann auch die Alternative „Tiefkühlkost“ benutzt werden) und schaut einfach, was euch der Küchenschrank euch noch so an Zutaten für leckere ausgefallene Streusel bietet, während der Ofen schon längst vorheizt. Der Fantasie sind da wie immer keine Grenzen gesetzt. Mein Rezept ist vielleicht die etwas leichtere und halbwegs gesunde Variante (auch so wollte ich mir den leichten Sommer noch erhalten, der kalorienreiche Dezember kommt ja auch bald…). Also dann mal los: Obst schneiden, Streusel kneten, in den Ofen schieben, warten und dann genießen!

Crumble
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
35 min
Total Time
55 min
Prep Time
20 min
Cook Time
35 min
Total Time
55 min
Ingredients
  1. 250g frische Beeren/ Tiefkühlbeeren (bisschen antauen lassen)
  2. 1 großer Apfel
  3. 20g Mehl
  4. 20g Haferflocken
  5. 10g Kokosraspel
  6. 20g Butter
  7. 20g Zucker
  8. Eine Prise Zimt
  9. 1 Msp. Backpulver
Instructions
  1. Den Ofen auf 190° Umluft vorheizen und eine kleine Auflaufform bereitstellen.
  2. Den Apfel in kleine Stücke schneiden und mit den geputzten und eventuelle klein geschnittenen Beeren mischen. Die anderen Zutaten werden einfach schnell miteinander krümelig geknetet, sodass sie grobe Streusel ergeben. Das Obst in der Auflaufform verteilen und die Streusel gleichmäßig darüber verteilen. Der Crumble geht dann für ca. 35 min. in den Ofen und sollte nach dem Backen am besten noch lauwarm verzehrt werden.
Gustotrip http://gustotrip.de/

So nach dieser Leckerei hat man sich gebührend von der Hitzejahreszeit verabschiedet und nun schauen wir, was der Herbst so mit sich bringt. Ich freu mich darauf 😉

Eure Gustelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *